www.fuehrerschein-check.de

Führerscheinkontrolle – eine lästige Pflicht?

 

Alle Fuhrparkverantwortlichen kennen die gesetzlichenVorgaben. Die Fahrerlaubnis aller Dienstwagen berechtigten Nutzer istmindestens zwei Mal pro Jahr, ohne Unterschied auf Betriebszugehörigkeit,Position oder Kooperationswillen des Mitarbeiters zu prüfen. Sie haften für dieEinhaltung dieser Prüfung und deren ordnungsgemäßen Dokumentation. Dies istbesonders brisant, wenn es zu einem Verkehrsunfall kommt, bei dem der Fahrerkeine gültige Fahrerlaubnis hatte. Leider schützen Sie auch in solchen Fällen Formulierungenin Arbeitsverträgen nicht, die den Mitarbeiter zur Anzeige einesFührerscheinverlustes verpflichten.

Sie müssen prüfen!

 

Davon abgesehen bedeutet diese Pflicht einen hohen Arbeitsaufwand:

·       Zeitaufreibende Verwaltung und Dokumentation

·       Persönliche Prüfung des Führerscheins

·       Terminverfolgung usw.

 

 

 

Unsere elektronische Führerscheinkontrolle Führerschein-Check nimmt Ihnen diese Arbeit ab!



 

 

Durch einen kleinen RFID-Chip, der auf dem Führerschein aufgeklebt wird,ist der Mitarbeiter in der Lage schnell und einfach seine Daten zu übertragen. Egalwie oft sie eine Kontrolle vorgeschrieben haben.

 

 

 

Die Daten werden in Ihr Portal Führerschein-Checkübertragen und verwaltet. Die Führerscheinkontrolle kann überall da durchgeführtwerden, wo ein Leser zur Verfügung steht:

  •  An einem PC angeschlossenen Kartenleser mit Internetanschluss
  • An einem autonomen LCD-Terminal
  • An einem Smartphone mit NFC Technologie

 

Sie haben jederzeit die Möglichkeit über das Portal zu sehen, ob sich alleMitarbeiter daran halten und die regelmäßigen Prüfungen durchführen.

Gesetzliche Grundlagen



--- § 21 Abs. 1 Nr. 2 StVG

 

--- § 9 Abs. 2 Nr. 2 OWiG

 

--- als Verpflichtung aus dem jeweiligen Arbeitsvertrag

 

Gemäß § 21 StVG droht dem Halter eines Fahrzeuges eine Freiheitsstrafe biszu einem Jahr oder eine Geld-Strafe, wenn er es anordnet oder zulässt, dassjemand ein Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht besitzt. (vgl. §21 StVG)

 

Vorgehensweise bei der Führerscheinkontrolle

Die Rechtsprechung verlangt grundsätzlich eine Sichtprüfung,das heißt die Einsicht in die Originaldokumente. (Grundlegendes Urteil des OLGKöln).

 

Häufigkeit  der Führerscheinkontrolle

Eine jährlichePrüfung der Führerscheine ist den Gerichten grundsätzlich zu wenig. DerBundesgerichtshof verlangt generell die halbjährliche Prüfung derFahrerlaubnis. (vgl. BGH VRS 34, 354)        Quelle: (Praxishandbuch Fuhrpark-Management Deutscher Wirtschaftsdienst;BGH; Urteile; OLG; StVG; OWiG)


Sitemap Kontakt Impressum